Ein Hinweis zu Cookies & Datenschutz

Dieses Internet-Angebot speichert Informationen als Cookies (Textdateien) auf Ihrem Computer. Außerdem werden Webdienste anderer Anbieter wie Youtube und Google Maps eingebunden. Durch die Nutzung von www.krankenhaus-waldfriede.de erklären Sie sich hiermit einverstanden. Unter Datenschutz können Sie die Einstellungen jederzeit anpassen und erhalten weitere Informationen.

 

Einstellungen

Wählen Sie, was sie zulassen möchten:

Diese Website wird...

    Diese Website wird nicht...

       
      ×
      Unser Gesundheitsnetzwerk in Steglitz-Zehlendorf

      Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung

      Berlin-Zehlendorf , 5. Februar 2015

      Anlässlich des internationalen Tages "Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung" am 6. Februar besucht die Parlamentarische Staatssekretärin Ingrid Fischbach heute das "Desert Flower Center Waldfriede" in Berlin-Zehlendorf. Als erste Einrichtung in Deutschland hat sich das Desert Flower Center auf die ganzheitliche Betreuung und Therapie von Frauen und Mädchen spezialisiert, die von weiblicher Genitalverstümmelung und deren Folgen betroffen sind. 

      Dazu erklärt die Parlamentarische Staatsekretärin Ingrid Fischbach: "Genitalverstümmelungen sind Menschenrechtsverletzungen, die nicht durch kulturelle oder religiöse Traditionen zu rechtfertigen sind. Mädchen und Frauen leiden massiv unter den seelischen und körperlichen Folgen. Das Desert Flower Center Waldfriede bietet Frauen und Mädchen mit einem hochspezialisierten und kompetenten Team Hilfe und Unterstützung." 

      Schätzungen zufolge sind rund 30.000 Mädchen und Frauen von Genitalverstümmelung betroffen. Neben den physischen Leiden werden im Desert Flower Center Waldfriede auch die psychischen Auswirkungen dieser menschenrechtsverletzenden Praktiken behandelt. Hierfür stehen den Frauen und Mädchen Psychologinnen und Psychologen, Seelsorgerinnen und Seelsorger, ein Sozialdienst sowie Selbsthilfegruppen zur Verfügung.