×
Unser Gesundheitsnetzwerk in Steglitz-Zehlendorf

Krankenhaushygiene

Die Krankenhaushygiene ist ein fest etablierter Aufgabenbereich am Krankenhaus Waldfriede, der den Schutz der Gesundheit der Patienten und des Personals im Klinikbereich zum Mittelpunkt hat. 

  • Den gesetzlichen Vorgaben (z.B. Landeskrankenhaus Gesetz / Infektionsschutzgesetz) und den Empfehlungen des Robert- Koch- Instituts entsprechend, ist die Hygiene in unserem Haus bereits seit 1990 strukturiert und wird stringent umgesetzt.
  • Herr Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow , Arzt für Hygiene und Umweltmedizin (Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Vivantes-Kliniken, Berlin) steht uns als Krankenhaushygieniker beratend zur Seite.
  • Die Stelle der Hygienefachkraft wird von Frau Ute Boakye mit langjähriger Erfahrung wahrgenommen. 
    Sie ist Ansprechpartner in Hygienefragen für alle pflegerischen-, ärztlichen- und Funktions-Abteilungen des Akutkrankenhauses, der Küche sowie der angeschlossenen Kurzzeitpflege-Einrichtungen und der ambulanten Sozialstation. 
  • In allen medizinischen Fachabteilungen sind Hygienebeauftragte Ärzte / Ärztinnen eingesetzt, die zusammen mit der Krankenhausleitung, den Verantwortlichen von OP, Technik und den o.g. Personen unter der Leitung des ärztlichen Direktors im Rahmen von Hygienekommissionssitzungen fortlaufend daran arbeiten, Hygienethemen zu etablieren, zu festigen und zu aktualisieren und auf akute Infektionsgeschehen (z.B. Schweinegrippe) zeitnah zu reagieren. 
    Da sich in Krankenhäusern sowohl infektiöse Patienten als auch stark abwehrgeschwächte Menschen befinden, kann die Übertragung von Krankheitserregern zu großen Problemen führen. Ziel der Hygiene ist es daher vor allem, die Übertragung von Infektionserregern auf Patienten oder auf das Personal und die daraus entstehenden Infektionen (nosokomiale Infektionen, "Krankenhausinfektionen", Ausbruch von Infektionsketten) durch geeignete Maßnahmen zu verhindern. Insbesondere in Zeiten der Zunahme von nosokomialen Infektionen mit schlecht therapierbaren, Antibiotika resistenten Erregern wie MRSA, ESBL oder VRE bekommt dieses Ziel im Rahmen der Hygiene im Krankenhaus eine immer größere Bedeutung.
  • Allen Mitarbeitern des Krankenhauses steht ein ausführlicher Hygieneplan mit genauen Handlungsanweisungen, sowie Desinfektionsplänen im internen PC-Netz zur Verfügung. Hygienerelevante Themen, Isolierungsstandards, Arbeitsabläufe zur Vermeidung von Keimübertragungen werden geschult und in Begehungen überprüft. 
  • In Zusammenarbeit mit einem akkreditierten Labor überprüft die Hygienefachkraft regelmäßig z.B. die Trinkwasserqualität und die Leistung der technischen Geräte für Desinfektion, Sterilisation und die Klimaanlagen (RLT- Anlagen), um sicherzustellen, dass in unserem Hause die Qualitätsmaßstäbe den gültigen Normen entsprechend eingehalten werden.